Future4you | Sehr gut besuchte 14. Future4you in Biberach
15738
post-template-default,single,single-post,postid-15738,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Sehr gut besuchte 14. Future4you in Biberach

Ein Erfolgsgarant, aber kein Selbstläufer

Die 14. future4you 2016 in Biberach hat rund 3.500 Besucher in ihren Bann gezogen. „Sie ist ein Erfolgsgarant, aber keine Selbstläufer“, hieß es aus dem Organisationsgremium unter Federführung des Rotary Clubs Weißer Turm, Renate Granacher-Buroh. Der Organisationsaufwand für einen einzigen Messetag sei enorm, rund 80 Aussteller boten über 100 Studien- und Berufsmöglichkeiten für die Region Biberach an. In diesem Jahr fand die Messe gleich in drei Hallen plus Außenbereich statt. Der gute Zulauf der Besucher entschädigte für den großen Einsatz aller.

Viele Besucher fanden zur Erleichterung der Organisatoren auch den Weg in die so genannte Stadtbierhalle, den neuen Veranstaltungsort gleich neben der Gigelberghalle. Hier am Stand der Stadt Biberach stand Oberbürgermeister Norbert Zeidler am Nachmittag höchst selbst den Jugendlichen für Fragen zur Verfügung und unterstützte damit das Standteam der Stadtverwaltung, die auch für jeden Beruf Auszubildende aufgeboten hatte. „Informationen auf Augenhöhen und aus erster Hand“ ist eins der Motive, dem sich die erfolgreiche Bildungsmesse seit 14 Jahren verschrieben hat. „Das Engagement ist bei allen Standbetreibern groß, es fasziniert mich, wie fast jeder Stand eine Mitmachaktion oder einen besonderen Hingucker bietet, um die Jugendlichen für sich zu gewinnen“, lobte Renate Granacher-Buroh, im Hauptberuf Schulleiterin der Karl-Arnold-Schule und geschäftsführende Schulleiterin für die beruflichen Schulen des Landkreises Biberach.

Neben neuer Halle drehte das Organisationsteam auch bei der Eröffnung weiter „am Rad.“ Diesmal wurden die Prominenten und Messepaten von Ausbildungsbotschaftern der Handwerkskammer Ulm interviewt, um auch hier Informationen aus Sicht der Jugendlichen zu erhalten. Anna-Maria Schupp, Hörakustikerin im zweiten Lehrjahr bei Schmid Hörakustik in Biberach und Armin Bauer, im dritten Jahr in der Ausbildung zum Spengler bei der Heizungs- und Klimatechnik Karl Prestle GmbH in Biberach, fühlten den Promis auf den Zahn und konnten ihnen interessante Statements entlocken. Landrat Dr. Heiko Schmid, hob das große Angebot an Berufsschulen im Kreis hervor, das der Landkreis für die jungen Menschen vorhalte. OB Norbert Zeidler lobte die sehr guten Ausbildungsmöglichkeiten und den Ideenreichtum der Aussteller.

Martina Doleghs, Geschäftsbereichsleiterin Bildung der IHK Ulm, wies auf die Wichtigkeit und die sehr gute Qualität der Dualen Ausbildung hin. Die Politik bevorzuge oftmals die universitäre Bildung, dabei sei die duale Ausbildung mit Lehre und Berufsschule meist viel wichtiger für die Betriebe der Region. Wolfgang Mäder, Leiter des Staatlichen Schulamts Biberach, unterstrich die vielen schulischen Möglichkeiten. Die Betriebe profitierten von den schulisch gut ausgebildeten Schulabgängern der Region.

Für die Metall- und Elektroindustrie als größte Branche hierzulande verriet Götz Maier, Geschäftsführer von Südwestmetall Ulm, dass er ursprünglich gerne Pilot hätte werden wollen, aber jetzt auch sehr zufrieden sei. Er unterstrich, dass die hervorragenden Betriebe der Region den Jugendlichen moderne Arbeitsplätze und eine gute Zukunft anbieten. Das zeige sich auch im großen InfoTruck, der vor der Gigelberghalle neben weiteren postiert war. Franz Manz, Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Biberach, auf dessen Gemeinschaftsstand die Eröffnung jeweils stattfindet, unterstrich die Vielfalt an Berufsmöglichkeiten und großen Zukunftschancen im Handwerk.

Tenor bei den Ausstellern war, dass die Jugendlichen zumeist gut vorbereitet auf die future4you kamen. Hier hatten im Vorfeld  viele Lehrer ganze Arbeit geleistet. Nachmittags war die Messe mehr von Eltern und deren Kindern in Beschlag genommen. „Es wurden sehr qualifizierte Fragen gestellt, die schon ins Detail gehen“, lobten viele Aussteller. In der Stadthalle, deren Ausstellungsfläche wegen Umbauarbeiten etwas kleiner ausfiel, bot Schwäbisch Media wieder ein gut organisiertes Vortragsprogram zu verschiedenen Berufsbildern an. In diesem Konferenzraum konnte Rotary-Präsident Peter Hermann zum zweiten Mal nach 2014 den „Rotary Förder- und Berufspreis“ an zwei herausragende Absolventen übergeben. Die Jury beschloss, den Preis, der insgesamt mit 1000 Euro dotiert ist,  an Julia Bertsch und Christoph Rapp zu vergeben, die beide mit hervorragenden Noten (1,0)  ihre Weiterbildung bzw. Berufsausbildung abgeschlossen haben. Im Rahmen der bewährten Bildungsmesse future4you, die im kommenden Jahr die 15. Ausgabe feiert, passen Erfolgsgeschichten immer gut ins Bild.

Weitere Infos

https://www.facebook.com/F4YBC.

Info

Ausrichter der Messe ist der Rotary-Club Biberach „Weißer Turm“ in Kooperation mit der Stadt Biberach, der AOK – Die Gesundheitskasse Ulm – Biberach,  der Agentur für Arbeit und der Kreishandwerkerschaft, beide Biberach, sowie der IHK Ulm und dem Arbeitgeberverband Südwestmetall Ulm und der Schwäbisch Media (Schwäbische Zeitung und info südfinder) als Medienpartner. Stellvertretend für den Rotary-Club zeichnet nun Frau Renate Granacher-Buroh, Schulleiterin der Karl-Arnold-Schule und geschäftsführende Schulleiterin für die beruflichen Schulen des Landkreises, für die Organisationsleitung verantwortlich.                         

Ansprechpartner

Frau Renate Granacher-Buroh

Tel: 07351 – 346212
Email: Renate.Granacher-Buroh@BIBERACH.DE  

Frage zum Text und Fotos

Auf Wunsch ist weiteres Fotomaterial honorarfrei erhältlich:
über Südwestmetall, Thomas Kießling (K – media & PR)

Tel: 0731 – 14025-16
Mobil: 0171 – 83 79 73 2
Email: kiessling@suedwestmetall.de

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.